Unsere musikalischen Begleiter

  

 

Zu einer perfekten Schleppjagd gehört Jagdmusik unbedingt dazu. Wir von der Taunusmeute pflegen eine besonderer Freundschaft zur Rallye Rheingau.

 

Die Gruppe besteht derzeit aus elf Parforcehornbläsern und hat ihren Sitz im Rhein- Main Gebiet. Geprobt wird wöchentlich im Jagdschloß Wolfsgarten bei Egelsbach - wo wir als Taunusmeute auch schon Schauschleppen reiten durften.
 
Die Freundschaft reicht so weit, daß nicht nur die Gruppe einen Patenhund hat - den "Rallye Reinhold" - sonder zwei Mitglieder inwzischen sogar Ihren "eigenen" Patenhund haben.
 
Der Name "Rallye" stammt aus dem Französischen und wird im Wörterbuch mit "Sternfahrt" übersetzt. Der Begriff ist heute mehr durch den Motorsport bekannt, der ursprüngliche Begriff steht jedoch für die Jagdgesellschaften, welche bei der Parforcejagd durch die mit Wegen sternförmig durchzogenen Wälder reiten und jagen.
 

Ensemble

1. Stimme:
Markus Wißkirchen, Günter Simon, Peter Luther, Imke Schlicht- Zobel,

2. Stimme:
Marion Krauß, Josef Daum,  Bettina Hansen, Constanze Fritsch 

3. Stimme:
Michaela Wißkirchen

4. Stimme:
Heinrich Wenchel, Jürgen Neyer

----
Corps à la suite:
Phillip Jäger (EM), Gisa Jäger, Gisela Wilmsen, Marie Luise Lein- Kröh

 

„à la suite“ wird aus dem französischen übersetzt mit „ im Gefolge“. Man bezeichnet so Personen im Gefolge eines Fürsten und anderer hoher Persönlichkeiten. Das „Corps à la suite“ ist ein Begriff aus dem Militärwesen, der Personen bezeichnete, die zum Tragen einer Regimentsuniform berechtigt, aber ansonsten ohne dienstliche Stellung waren. Bis 1918 wurde diese Bezeichnung als Ehrenstellung bei der preußischen Armee verliehen

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Taunusmeute e.V.